Ferienhaus La Rostane
Urlaub im Herzen der Provence

Herzlich Willkommen zum Provence-Blog von Christian Srock.
Viel Spass beim Stöbern in meinen Beiträgen rund um die Provence...

22.10.2021

Alles gut gegangen… die Lichter sind noch an 😅

Wir haben seit letzter Woche einen neuen Stromanbieter im Ferienhaus La Rostane. Warum das denn? 247176147_4341544202602531_529767907453481330_n.jpg
Nachdem wir mehrmals vergeblich versucht haben, bei EDF (der Hauptversorger in Frankreich) von Atomstrom auf einen grünen Tarif umzustellen, sind wir vor drei Jahren zu E.Leclerc énergies gewechselt, die Energiesparte der Supermarktkette. Alles super, grüner, nachhaltiger Strom aus Frankreich. Leider hat sich Leclerc zum 15. Oktober vom Strommarkt zurückgezogen 😟
Somit haben wir erneut einen passenden Anbieter gesucht… und gefunden. Jetzt wird unser Ferienhaus La Rostane mit 98% Strom aus Photovoltaik, und 2% aus Wasserkraft versorgt. Zusätzlich unterstützen wir mit dem neuen Tarif bei Électricité de Provence kleinere, regionale Stromerzeuger in unserer Region 😀
Und warum haben manche Photovoltaik-Parks einen Wachturm, wie auf dem Foto zu sehen ist? Von Ende der sechziger Jahre bis 1998 wurden bei uns auf dem Plateau 18 Abschußsilos für ballistische Raketen der französischen Luftstreitkräfte betrieben. Die Stationen sind seit mehr als 20 Jahren alle geschlossen und die Raketen abtransportiert.  Die Infrastruktur der ehemaligen Standorte eignet sich allerdings perfekt zur Installation von Solarparks. Ebenes Gelände, komplett umzäunt, Starkstromkabel… und natürlich 300 Tage Sonne im Jahr ☀️☀️☀️
Davon profitieren nicht nur unsere Feriengäste, sondern auch die Menschen in unserer Region. Die meisten Anlagen werden nämlich als Genossenschaften mit Bürgerbeteiligung geführt 👍
Hier nachhaltigen Urlaub machen: www.la-rostane.de

Dieser Beitrag wurde erstellt von Christian Srock - 08:58 @ Urlaub in der Provence, Geschichten aus der Provence, Ferienhaus La Rostane | Kommentar hinzufügen

21.10.2021

💜 Provence-Foto der Woche 💜

☀️ Erinnerung an letzten Sommer ☀️
Hier Urlaub machen: Ferienhaus La Rostane
247270218_4338463629577255_7816514541052539654_n.jpg

Dieser Beitrag wurde erstellt von Ferienhaus La Rostane - 12:51 @ Urlaub in der Provence, Wandern in der Provence, Geschichten aus der Provence, Ferienhaus La Rostane | Kommentar hinzufügen

15.10.2021

WO ist das HERZ der PROVENCE ?

Man liest immer wieder vom Herzen der Provence. Aber: wo ist denn das Herz der Provence überhaupt? Ich bin mal auf die Suche gegangen… 🧐
Manche schreiben, Aix-en-Provence sei das Herz der Provence, ja, sogar das Herz Frankreichs. Manche werben für ihr Ferienhaus in St-Rémy-de-Provence mit einer Lage im Herzen der Provence, andere sehen ihr Ferienhaus zwischen Sault und Mont Ventoux eben dort. Sogar im Hinterland von Saint-Tropez liest man vom Herzen der Provence, das ist meineserachtens allerdings etwas weit hergeholt… 🤔 Karte.jpg
Jean Giono und Pierre Magnan beschrieben das “wilde Herz der Provence” bereits vor mehr als 70 Jahren in der Region zwischen Sault, Sisteron und Manosque. Die meisten Berichte ordnen allerdings den Luberon, genauer den östlichen Luberon, als das Herz der Provence ein. Die Ockerbrüche von Rustrel und Roussillon, Städte und Dörfer wie Apt, Bonnieux oder Gordes sollen demnach im Herzen der Provence liegen 😎
Gar nicht so einfach. Am besten gefällt mir natürlich die Beschreibung von Thomas Kötting (France Naturell): „Zwischen dem 1.912 m hohen Mont Ventoux im Norden und dem Luberon im Süden befindet sich die wild-romantische Berglandschaft des Vaucluse. Hier ist alles noch sehr ursprünglich und von der herrlichen Natur geprägt. Für uns liegt hier das Herz der Provence…“ 🥰
Ich denke, man findet das Herz der Provence dort, wo man für sich die Provence mit allen Sinnen am besten genießen kann. Dort, wo man zu einhundert Prozent provenzalische Lebensart, den unbeschreiblichen Duft der endlosen Lavendelfelder, das bunte Treiben auf den traditionellen Wochenmärkten, einsame Wanderwege in herrlicher Natur, Radtouren bis hoch hinauf zum Mont Ventoux, historische Dörfer und Städte und so vieles, vieles mehr erleben darf. Ich für mich habe diesen Ort gefunden: unser Ferienhaus La Rostane… Sport, Natur & Kultur IM HERZEN DER PROVENCE 😍
Hier Urlaub machen: www.la-rostane.de

Dieser Beitrag wurde erstellt von Christian Srock - 09:15 @ Urlaub in der Provence, Wandern in der Provence, Geschichten aus der Provence, Ferienhaus La Rostane | Kommentar hinzufügen

01.10.2021

Auf dem Berg, da sind alle gleich… 🤔

Auf dem Berg, da sieht niemand, welches Auto ich fahre, in welchem Haus ich wohne, was für einen Job ich habe, ob ich Millionär bin oder nicht, am Berg… da zählt nur eins:
Alle sind gleich. Alle müssen die gleichen Strapazen auf sich nehmen, alle haben das gleiche Ziel, alle freuen sich, dann endlich oben zu sein, die Stille und den Augenblick zu genießen.
Alle sind gleich, natürlich nur dort, wo es keine Seilbahnen gibt… 😎
Deshalb liebe ich ❤️ Wandern in der Provence ❤️
243879605_4277548422335443_3957703835375521048_n.jpg

Dieser Beitrag wurde erstellt von Christian Srock - 10:29 @ Urlaub in der Provence, Wandern in der Provence, Geschichten aus der Provence, Ferienhaus La Rostane | Kommentar hinzufügen

19.09.2021

Mit der Bahn in die Provence? Warum nicht?

242193796_4232523320171287_5309473181132845756_n.jpgImmer wieder reisen Gäste von unserem Ferienhaus La Rostane mit dem Flugzeug nach Marseille, um von dort per Leihwagen zu uns auf das gut 120 Kilometer entfernte Lavendelplateau zu kommen 🤔
Dabei gibt es eine komfortable und umweltfreundliche Alternative: Mit dem 300 km/h-TGV direkt von Frankfurt nach Avignon, mit Zwischenstopps beispielsweise in Mannheim und Straßburg. Und das ganze ab 39 Euro pro Person. Und ab kommenden Jahr bietet die österreichische Bundesbahn auch wieder ein Nachtzugnetz mit modernen Schlafwagenwaggons von Deutschland nach Frankreich an 🍷🥱😴😃
Von Avignon aus sind es dann per Leihwagen 75 Kilometer zu uns. Oder mit dem Bus nach Apt, und abends per Schulbus rauf aufs Plateau… für ÖPNV-Enthusiasten ein absolutes Erlebnis. Dazu ein sehr preisgünstiges, denn jede Busfahrt im Vaucluse kostet maximal 2,60 Euro pro Strecke. Schade, dass es sowas nicht in Deutschland gibt…

Dieser Beitrag wurde erstellt von Christian Srock - 11:03 @ Urlaub in der Provence, Geschichten aus der Provence, Ferienhaus La Rostane | Kommentar hinzufügen

07.05.2021

Covid19: keine Angst vor hohen Inzidenzzahlen

Ich werde immer wieder gefragt, warum die Covid-Inzidenz in Frankreich um so viel höher ist als in Deutschland 😬
Eine plausible Antwort ist sicherlich, dass in Frankreich wesentlich mehr getestet wird als in Deutschland, und zwar fast dreimal so viel je 1.000 Einwohner. Und wo viel gehobelt wird, fallen nunmal auch mehr Späne 😉
Das liegt sicherlich auch daran, dass alle Tests, egal ob PCR-Labortest oder Antigen-Schnelltest, kostenlos sind. Selbst für Ausländer, darüber habe ich ja vorletzte Woche berichtet. Und es gibt auch in ländlichen Regionen viele regionale Labors, auch die Apotheken ermöglichen gebührenfreie Antigen-Schnelltests. In Deutschland kosten diese freiwilligen Tests bis zu 150 Euro, kein Wunder, dass da weniger Bereitschaft zu finden ist 🥱
Auch die Positivrate der Testergebnisse ist in Deutschland um gut 13 Prozent höher. Das wiederum deutet auf viele “versteckte” Infizierte hin, welche in Frankreich eher identifiziert werden. Dieses verzerrte Bild der Lage findet in den Berechnungen des RKI leider keine Berücksichtigung 🥳
Fazit: Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast 😎
Beitrag in der FAZ

Dieser Beitrag wurde erstellt von Christian Srock - 10:09 @ Geschichten aus der Provence | Kommentar hinzufügen

12.02.2021

Promis in der Provence?

149329228_3607294769360815_1011488157584481191_o.jpgJa, die gibt es. Wen wundert das, ist doch die Provence landschaftlich und kulturell so vielfältig wie kaum eine andere Region in Europa. Und natürlich das Klima, bei 300 Sonnentagen im Jahr lässt es sich hier gut aushalten. Aber wo sind sie denn, die promimenten Persönlichkeiten dieser Welt?

Also, aus meiner Sicht muß man erst mal unterscheiden zwischen Promis, die auch privat gerne im Rampenlicht stehen, und denen, die lieber zurückgezogen und unerkannt ein ‘normales Leben’ führen wollen. Die einen lieben es offenbar, Neuigkeiten über ihr Privatleben in der Boulevardpresse zu lesen, während sich die anderen genau das Gegenteil wünschen. Interessanterweise gibt es für diese beiden Promitypen in der Provence eine natürliche Grenze: den Luberon.

Klar, an der Côte d’Azur tummelt sich die High Society, das war gefühlt schon immer so. Aber immer mehr Promis zieht es auch ins Hinterland, in die Berge, in die Natur… solange das ganze nicht zu weit weg ist von Nizza, Cannes und Monaco. Weil so ein bisschen Rampenlicht braucht es schon, in der Welt des Glitzers. Ein gutes Beispiel sind ‘Brangelina’, die haben es sogar aus einem kleinen provenzalischen Dorf geschafft, die private Marketingmaschinerie auf Hochtouren am Laufen zu halten.

Und dann, 40 km nörlich von Marseille, verläuft diese Grenze. Wie ein natürlicher Schutzwall gegen Paparazzi erhebt sich der Luberon zwischen Avignon und Forcalquier. Ja, nördlich des Luberon ticken die Uhren anders. Vielleicht einer der Gründe, warum es auch hier einen Teil der Prominenz aus Film, Wirtschaft und Politik hinzieht. Jene, welche das Rampenlicht nicht, oder vielleicht auch nicht mehr brauchen. Darüber wird auch nicht viel gesprochen, für viele ist es normal, einen prominenten Nachbarn zu haben.

So gibt es in unserer Region einen Pferdezüchter, der schon mit dem Wolf getanzt hat, die deutsche Exfrau des Aga Khan betreibt hier ebenfalls ein größeres Gehöft. Die Schwiegertochter von Picasso war meine Nachbarin, und nicht zu vergessen: Das britische Königshaus. Ich erinnere mich immer wieder, vor gut fünfzehn Jahren, als ich beim Bäcker im Dorf war. Plötzlich kam ein offener Geländewagen um die Ecke gebraust mit vier jungen, fröhlichen Leuten. Die Prinzen Harry und William waren zum Urlaub auf dem Landsitz von Lord Snowden, Sohn von Prinzessin Margaret.

Ein paar Jahre später, im Sommer 2012, wurde genau dieses Schlösschen weltbekannt. William und Kate hatten dort ihren Urlaub verbracht, und einem Paparazzo ist es tatsächlich gelungen, aus einem Kilometer Entfernung Oben-ohne-Bilder von Kate beim Sonnenbaden am Pool zu schießen. Die heile Welt unserer Region war erstmal zerstört. Zum Glück blieb es bei dieser einmaligen Aktion, seitdem sind mir zumindest keine gleichgearteten Vorfälle bekannt. Das mag daran liegen, daß zwar sehr viele Leute genau wissen, von wo aus die Fotos gemacht wurden, aber keiner erzählt es weiter. Ich auch nicht…

Zu erwähnen ist natürlich auch die Stadt Apt. Der samstägliche Wochenmarkt ist überregional bekannt, und im Sommer geradezu überlaufen. Dennoch der perfekte Ort, als Promi unerkannt im Café zu sitzen und das bunte Treiben zu beobachten. Sicherlich ist Peter Mayle hier für seine Romane inspiriert worden, welche in den neunziger Jahren maßgeblich zum Provence-Boom beigetragen haben. Leben und leben lassen… das ist das Motto. Vielleicht hat sich der Musiker genau hier an den Refrain seines Hits ‘Lass uns leben’ erinnert, als er gemütlich und unerkannt in der Bar saß. So wie ich… 😎

Foto: Picasso-Schloß Vauvenargues

Dieser Beitrag wurde erstellt von Christian Srock - 11:14 @ Urlaub in der Provence, Geschichten aus der Provence | Kommentar hinzufügen

07.02.2021

Shoppen auf dem Weg in die Provence

146800544_3590086484414977_3636201040803657804_o.jpg147160925_3590086791081613_1080573175954012067_o.jpg146528277_3590086844414941_8695282461572513686_o.jpg146876802_3590086797748279_3159674522433129617_o.jpgAuf meinen Fahrten in die Provence gibt es einen obligatorischen Zwischenstopp: beim Cabanon mit dem Verkaufsautomaten 😋🤩😘😎
An der Hauptverbindungsstraße zwischen Grenoble und Sisteron, in der Nähe von Serres, hat ein Biobauer 2014 einen vollautomatischen Verkaufsraum eingerichtet. Hier bekommt man von 15-20 regionalen Produzenten lokale und hochwertige Produkte, direkt vom Hof. Einfach am Automaten die gewünschten Produkte wie Eier, Geflügel, Gemüse, Obst, Fleisch, Wurst, Honig, Marmelade oder frisches Brot auswählen, mit Karte bezahlen, und die gewählten Fächer öffnen sich nacheinander.
116 solcher ‘Schließfächer’ gibt es, davon 28 klimatisiert. Der große Vorteil ist, daß man sich hier an sieben Tagen, rund um die Uhr, mit regionalen Qualitätsprodukten versorgen kann. Im Vorbeifahren sozusagen, und damit zudem auch diese wirtschaftlich eher schwache Region nachhaltig unterstützt. Die Initiative wird gefördert vom Naturpark Baronnies Provençales. Ich finde, ein zukunftsweisendes Projekt ❤️

Dieser Beitrag wurde erstellt von Christian Srock - 05:42 @ Urlaub in der Provence, Geschichten aus der Provence, Ferienhaus La Rostane

10.01.2021

Winter in der Provence

Heute Früh aus dem Fenster geschaut 🥱😴🤓
Und dann: nix wie raus ins Winter-Wander-Land

P1010854.jpg

P1010868.jpg

P1010847.jpg

P1010874.jpg

Christian Srock - 15:57 @ Urlaub in der Provence, Wandern in der Provence, Geschichten aus der Provence | Kommentar hinzufügen

19.12.2020

❤️ Meine Provencegeschichte - Teil 1 ❤️

Fruehling.jpg8.290 Tage Provence (Stand: 19. Dezember 2020)

Ich werde immer wieder gefragt, wie ich denn überhaupt in die Provence kam. Meine Antwort: Mit dem Auto 😉, und zwar genau heute vor 8.290 Tagen oder round about vor knapp dreiundzwanzig Jahren. Es war im Februar 1998, da lernte ich in München eine Frau kennen. Sie erzählte, ihre Eltern würden seit mehreren Jahren in der Provence leben. So kam es, daß wir am Karfreitag 1998 mit dem Auto ohne Dach Richtung Süden fuhren, damit ich mir das mal für vier Tage anschauen konnte.

Ich hatte gar keinen Plan von der Provence, wußte nur, daß es dort die tiefste Schlucht Europas gibt, die Gorges du Verdon. Und guten Wein, den durfte ich schon im Vorfeld ausgiebig testen bei der Frau, ok, nennen wir sie einfach mal Caroline. Ich hatte schon einiges von der Welt gesehen, damals, mit meinen 28 Jahren. Das Atlasgebirge und die Königsstädte von Marokko, das Hinterland von der tunesischen Küste an der algerischen Grenze, Ägypten rauf und runter, Sri Lanka, Mallorca, Griechenland, und, und, und…

Und dann kam ich in die Provence. Für nur vier Tage. Das hat gereicht, um mich in den Bann dieses traumhaften Landstrichs zu ziehen. Und ich bin geblieben, bis heute…

-> Teil 2

Beitrag auf Facebook

Beitrag auf Facebook

Christian Srock - 10:22 @ Geschichten aus der Provence | Kommentar hinzufügen

 
E-Mail
Anruf
Infos